• In der Regel handelt es sich um EINE Sitzung. Die Elektrode wird am Ende des Eingriffes entfernt.
  • Der Patient liegt auf dem Bauch und die Durchleuchtung wird eingestellt. Die Haut und das Unterhautgewebe werden örtlich betäubt. Dies ist das einzig Unangeneh-me bei dem ganzen Eingriff.
  • Eine Kanüle wird anschliessend in die äußere Wirbelkanalschicht eingeführt. Durch diese Kanüle wird die Multifunktionselektrode im Rückenmarkskanal vorgeschoben.
  • Die genaue Lage der Kanüle wird durch schmerzlose Stimulationen festgestellt. Daraufhin erfolgt die ebenfalls nicht unangenehme Applikation des gepulsten Stromes für 4 min pro Nerv.
  • Je nach Erkrankung können entzündungshemmende abschwellende oder narbenlösende Medikamente injeziert werden.
  • Der Eingriff ist beendet die Elektrode wird entfernt.
  • Wenn eine tiefere Wirbelkanalschicht punktiert wird - was selten passieren kann (ca.5%) muß der Patient 24 Stunden lang flach liegen und viel trinken.

Den Eingriff führen wir unter einem kurzen stationären Aufenthalt von ca 3 Tagen durch um - auch seltene - Komplikationen sicher auszuschließen. Es wird dringend geraten den Empfehlungen der Fachleute und Fachgesellschaften zu folgen und diese geforderte Überwachung einzuhalten. (Universitätsklinik Köln und Deutsche Gesellschaft für Neuromodulation)

Die Vorteile - Zusammengefasst können durch die Pasha-Elektrode mehrere Behandlungsmöglichkeiten in kürzerer Zeit mit weniger Komplikationen und preiswerter durchgeführt werden.

  • Deutsch (DE-CH-AT)
  • English (UK)

Kontakt

Praxis Omar-Pasha
Maria-Stern-Krankenhaus
Am Anger 1
53424 Remagen
Telefon: 0049-176-24684916

So kommen Sie zu uns

Demo Videos

video vimeo